Poesie im Alltag

Wir Sauerländer haben es wirklich gut: Hier in Arnsberg gibt es z.B. den Poesiepfad, den man auch in Corona-Zeiten begehen kann. Ein Besuch im Mühlbachtal lohnt immer! Mehr Infos unter  www.poesiepfad.de!

Aktuell hat sich das Team vom Poesiepfad etwas Besonderes ausgedacht, den „Poesiepfad virtuell“. Wer möchte erhält jeden Tag ein schönes Gedicht per Mail. Kontakt: poesiepfad-aktuell@web.de.
Hier das Gedicht der Ausgabe 11 vom 15.4.2020, welches mir persönlich besonders gut gefällt.

Bleiben Sie gesund und munter, Ihre Christine Becker

Aus einem April –> hier weiterlesen

Wieder duftet der Wald.
Es heben die schwebenden Lerchen
mit sich den Himmel empor, der unseren Schultern schwer war;
zwar sah man noch durch die Äste den Tag, wie er leer war,-
aber nach langen, regnenden Nachmittagen
kommen die goldübersonnten
neueren Stunden,
vor denen flüchtend an fernen Häuserfronten
alle die wunden
Fenster furchtsam mit Flügeln schlagen.

Dann wird es still. Sogar der Regen geht leiser
über der Steine ruhig dunkelnden Glanz.
Alle Geräusche ducken sich ganz
in die glänzenden Knospen der Reiser.

Rainer Maria Rilke (1875-1926), 6.4.1900, Berlin-Schmargendorf

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Fühlen Sie sich frei, dazu beizutragen!

Schreiben Sie einen Kommentar